Premiere 10. EOP – Europäischer Opernregie-Preis in London

 

Beim 10. Europäischen Opernregie-Preis 2018 wurden zwei erste Preise für das Inszenierungskonzept der Oper Manon Lescaut vergeben. Einer für die polnische Regisseurin Karolina Sofulak und ein weiterer für Gerard Jones aus Großbritannien. Das erste Siegerkonzept von Karolina Sofulak ist nun beim Festival Opera Holland Park in London auf die Bühne gekommen.

 

Anfang Juni 2019 konnten wir die Premiere in London feiern. Zu diesem Anlass sind Sponsoren des EOP und auch einige Mitglieder der Camerata Nuova nach London gereist, um diese Premiere zu erleben.

 

Überrascht war das Publikum, dass Karolina Sofulak die Handlung in die Sechzigerjahre gelegt hat. Manon ist ein Hippy-Girl, das nur nach Vergnügen giert. Es bleibt am Ende offen, ob sie verdurstet, wie in Puccinis Originalfassung oder nicht eher an einer Überdosis einer Droge stirbt.

Die Sängerin, Elizabeth Llewellyn, wurde bejubelt.

Auch Peter Auty konnte als des Grieux einen Triumph feiern.

 

Die zweite Premiere dieser Oper, diesmal in einer Inszenierung des zweiten Preisträgers, Gerard Jones, können wir am 25. Januar 2020 im Staatstheater in Mainz erleben. Wir werden auch diese Premiere gemeinsam mit Sponsoren, Förderern und Mitgliedern der Camerata Nuova besuchen. Bitte vermerken Sie sich diesen Termin schon jetzt. Vielleicht haben Sie ja die Gelegenheit, dabei zu sein!