Stefano Simone Pintor studierte Theaterwissenschaften in Turin und Regie in Mailand. Daran anschließend absolviert er seit 2009 ein Aufbaustudium im Fach Musikwissen-schaft in Cremona. Als Regieassistent betreute er u.a. mehrere Schauspielproduktionen am Teatro Olmetto, L‘ elisir d’amore am National Centre for the Performing Arts in Peking, Il viaggio a Reims an den Opernhäusern in Toulouse und Marseille, Rigoletto und La Traviata an der Oper in Florence. 

2009 gründete er die Theatergruppe „Impresa Teatrale Fratelli Meucci“, mit der er mehrere Produktionen auf die Bühne brachte. Außerdem inszenierte er u.a. Il futuro del futuro del futurismo am Piccolo Teatro Studio in Mailand und Far lʼamore non è peccato am Teatro Olmetto in Mailand. Als Regisseur wurde er mit dem Wettbewerbspreis “Goldoni Opera Prima“ und dem „Play Theatre Arezzo“ des gleichnamigen Theaterfestivals ausgezeichnet.

2011 veröffentlichte er sein erstes theatralisches Essay „Il teatro degli zoppi – Alla ricerca di un’identità in scena“  im Verlag Ananke Edition, Turin. (Stand: März 2011)

 

Mehr Informationen zu Stefano Simone Pintor :

http://www.stefanosimonepintor.com/index.php/en/