Philipp Hauß wurde in Münster geboren. Er studierte Schauspiel am Max Reinhardt Seminar und war währenddessen Regieassistent bei Christoph Schlingensief.

Seit 2002 ist er festes Ensemblemitglied am Burgtheater Wien wo er u. a. mit Stephan Kimmig, Luc Bondy, Peter Zadek, Nicolas Stemann, Andrea Breth, Roland Schimmelpfennig, Alvis Hermanis und Matthias Hartmann arbeitete.

Als Gast stand er auch am Bayerischen Staatsschauspiel München, am Maxim Gorki Theater Berlin und bei den Salzburger Festspielen auf der Bühne. Mehrfach wurden Inszenierungen in denen er mitwirkte zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Seit 2006 ist Philipp Hauß auch als Regisseur tätig. Unter anderem erarbeitete er mit Studenten des Max Reinhardt-Seminars Bambiland von Elfriede Jelinek (Vontobel-Preis, 2. Preis der International Theatre School Week Warschau 2007), inszenierte Die Legenden von Afrika 2 fishes im Kasino des Burgtheaters sowie Überleben eines Handlungsreisenden- eine Beratung und Das Opfer in der Garage X – Theater Petersplatz. Am Landestheater Niederösterreich inszenierte er Mamma Medea. (Stand: April 2012)

 

Mehr Informationen zu Philipp Hauß:

http://www.agentur-schneider-berlin.de/philipp-hauss