Die Ausschreibung für den 10. EOP läuft!

Ab sofort können Nachwuchsregisseure/innen bis 35 Jahre ein Inszenzierungskonzept für die Oper

Manon Lescaut, Giacomo Puccini

einsenden.

Mehr Informationen gibt es hier.

Kultur pur – zu Besuch in der Oper

Lesen Sie hier einen Bericht von elf kulturinteressierten Jugendlichen aus berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, die auf Einladung der Camerata Nuova am 2. März die Oper „Peter Grimes“ von Benjamin Britten im Staatstheater in Wiesbaden besuchten. Zum Bericht.

 

21. Februar 2017 Neujahrsempfang der Camerata Nuova in der Staatskanzlei Wiesbaden

WIESBADEN. Der Neujahrsempfang des Vereins Camerata Nuova e.V. in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden ist mittlerweile schon Tradition. Zahlreiche Vereinsmitglieder, Mitglieder der Opera Europa in Brüssel und der Theaterleitungen in Mainz, Wiesbaden und Karlsruhe waren gekommen. Auch mehrere der Preisträger des EOP – Europäischen Opernregie-Preises waren extra angereist. Unter anderem Andrea Bernhard, der Sieger des 9. EOP 2016.  Der erste Preis war verbunden mit einer Inszenierung von „La Traviata“ im Herbst beim Verdi-Festival in Parma. Die Vorbereitungen dafür laufen.  Der Vorsitzende der Camerata Nuova Armin Kretschmar kündigte an, dass der Verein eine mehrtägige Fahrt zur Premiere nach Busseto plane. Als kleinen Vorgeschmack präsentierten die Pianistinnen Elektra Miari und Marika Dahaiani vierhändig am Flügel Auszüge aus „La Traviata“.

Staatsminister Axel Wintermeyer lobt die Arbeit der Camerata Nuova.

Der Hausherr der Staatskanzlei und Schirmherr des EOP, Staatsminister Axel Wintermeyer, betonte noch einmal wie wichtig solche ehrenamtlichen Initiativen für eine lebendige Kulturlandschaft sind. Erst im Januar hatte das Ehepaar Marja und Armin Kretschmar für ihr kulturelles Engagement die Georg August Zinn-Medaille des Landes Hessens verliehen bekommen.

Die Initiativen der Camerata Nuova bereichen die Opernlandschaft Hessens. Mit dem EOP – Europäischer Opernregie-Preis, dessen Schirmherr Staatsminister Axel Wintermeyer ist und der in Wiesbaden im Jahr 200 gestartet ist, gehen Impulse für das Musiktheater in die ganze Welt.

Opera:tasting an den Staatstheatern Wiesbaden und Mainz                                                       

Auch andere Projekte will die Camerata Nuova in diesem Jahr weiter voran treiben. Opera:tasting hat zum Ziel, junge Menschen, die keinen Bezug zur Oper haben, an diese besondere Kunstform heran zu führen. Angesprochen werden sollen zum einen junge Erwachsene, die aus kulturellen und religiösen Gründen Oper nicht kennen, das sind vor allem Flüchtlinge und Zuwanderer, aber auch „Einheimische“, die Oper nicht cool finden. Am Staatstheater Wiesbaden gab es bereits mehrere gemeinsame Opernbesuche. Mittlerweile ist ein offener Besucherring mit rund 200 jungen Erwachsenen entstanden. Auch in Mainz gab es im vergangenen Jahr eine erste Veranstaltung. In Gießen werden erste Besuche vorbereitet. In Frankfurt und Darmstadt laufen Gespräche. Die Landeshauptstadt Wiesbaden und die Hessische Landesregierung unterstützen dieses Projekt.

 

Aufführung der Oper „Vin Ende der Unschuld“ bei den Maifestspielen 2018

Auch eine Oper möchte die Camerata Nuova wieder produzieren. Nach „Bajazzo 2.0“ und „Noahs Flut“ soll 2018 bei den Wiesbadener Maifestspielen „Vom Ende der Unschuld“ aufgeführt werden. Dieses Werk des hessischen Komponisten Stefan Pfeiffer entstand 2003 für den Weltkirchentag in Hamburg. Trotz eines großen Erfolges und viel Lob der Kritik ist es seitdem nie wieder gezeigt worden. Ein Schicksal vieler Uraufführungen.

Im Auftrag der Camerata Nuova hat der Komponist nun eine neue Fassung für kleines Ensemble erstellt. Denn die Oper soll im Schlachthof in Wiesbaden auf die Bühne gebracht werden, ein Kulturzentrum, das von viele junge Menschen besucht wird. „Vom Ende der Unschuld“ handelt von Widerstand eines Einzelnen gegen ein fatales Projekt, das am Ende alle in den Untergang reißt. Die Camerata Nuova will damit einen Beitrag zur politischen Bildung leisten.

31.01.2017
Marja und Armin Kretschmar aus Wiesbaden erhalten die Georg-August-Zinn-Medaille
Für ihre Verdienste um die Oper in Hessen wurde das Wiesbadener Stifter-Ehepaar Marja und Armin Kretschmar ausgezeichnet. „Mit Ihrer Stiftung und dem Verein ‚Camerata Nuova‘ leisten Sie einen Beitrag zu einer vielfältigen und erstklassigen Kulturlandschaft in Hessen und weit darüber hinaus“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier bei der Ehrung in der Hessischen Staatskanzlei. „Mit dem Europäischen Opernregie-Preis, den Sie ins Leben gerufen haben, fördern Sie ausdrücklich auch junge Regisseure und tragen so maßgeblich dazu bei, Musik und Kultur für uns und für die kommende Generation mit Leben zu erfüllen“, sagte der Regierungschef.