Der Niederländische Regisseur / Bühnenbildner Michiel Dijkema studierte Klavier bei Danièle Dechenne an der Hochschule für Musik „J. P. Sweelinck“ Amsterdam und bei Alexander Warenberg und Alwin Bär an der Hochschule der Künste Utrecht. Anschließend studierte er Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Er war aktiv als Liedbegleiter und besuchte die Liedklassen von Thom Bollen in Utrecht und Wolfram Rieger in Berlin.

Während seines Studiums inszenierte Michiel Dijkema Hochschulproduktionen in Amsterdam, Utrecht und Berlin. Seit 2005 inszenierte er (Regie / Bühnenbild) u.a. Hänsel und Gretel für das  Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, Rossinis Il Barbiere di Siviglia für das Hessische Staatstheater Wiesbaden, Offenbachs Die Großherzogin von Gerolstein für die Staatsoperette Dresden, Puccinis Tosca für die Oper Leipzig, Ambroise Thomas‘ Hamlet für die Kroatische Nationaloper Zagreb, Florian Leopold Gassmanns L’Opera Seria für die Staatsoper Hannover, Mascagnis Cavalleria Rusticana und Leoncavallos I Pagliacci für das Staatstheater Darmstadt und Smetanas Die verkaufte Braut für das Staatstheater Wiesbaden.

Michiel Dijkema gewann verschiedene internationale Opernregiepreise: den zweiten Europäischen Opernregie-Preis 2005, den ersten Peter-Konwitschny-Nachwuchsregiepreis für seine Konzeption für Carmen (Landestheater Eisenach) und in 2007 den Eesti Teatrikunsti Muusikalavastuste Award für seine Produktion von La Cenerentola (Estnische Nationaloper Tallinn). Dieser Award gilt als wichtigster Estnischer Preis im Bereich Musiktheater. Das Bühnenbild von Il Barbiere di Siviglia (Hessisches Staatstheater Wiesbaden) wurde in Juni 2011 in Berlin mit dem erstenWizard-Award 2011 ausgezeichnet.
Zu seinen künftigen Engagements gehören Produktionen für die Oper Leipzig, für die Volksoper Wien, für die Oper Wuppertal, für das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und für das Landestheater Linz. (Stand: Mai 2014)

 

 

Mehr Informationen zu Michiel Dijkema:

http://www.michieldijkema.com/