Die Camerata Nuova e.V. in Wiesbaden – ein Verein von Opernfans, der sich der Förderung des Musiktheaters verschrieben hat. Oper kann sehr lebendig sein. Es sind die Ur-Tragödien und Verrücktheiten, die packen. Vor allem, wenn mutige und hervorragende Regisseure sie immer wieder ganz frisch mit der Gegenwart in Beziehung setzen.

Um diesen Impuls zu fördern, hat die Camerata Nuova 2001 den EOP – Europäischen Opernregie-Preis ins Leben gerufen. Nicht nur den alten Theater-Hasen, sondern auch den jungen Wilden, Romantischen oder Frechen sollen die großen Bühnen offen stehen – und damit dem Publikum ihre Vorstellung von Oper in unserer Zeit vorzustellen.

Diese Aufgabe stellt sich die Camerata Nuova seit 2000 gemeinsam mit der opera europa, einem Zusammenschluss von über 160 Opernhäusern, weltweit.

Auch über den EOP hinaus engagiert sich die Camerata Nuova für das Musiktheater. Die Reaktion vieler Opernbesucher auf neue ungewöhnliche Inszenierungen machte deutlich, dass hier noch Erklärungen notwendig und hilfreich sind.

Engagement für eine lebendige Opernlandschaft

In Gesprächen mit jungen Regisseuren und Theatermachern taucht immer wieder die bange Frage auf, wie lange die Opernlandschaft in dieser Form noch existieren wird und wie auf die finanziellen Einschnitte reagiert werden kann. Die Camerata Nuova greift solche Fragestellungen auf und hat dazu verschiedene Projekte ins Leben gerufen.

In der Kombination von Musik und theatralischer Darstellung müssen die Geschichten der Werke ihre magische Kraft entfalten. Sie sollen das Publikum inspirieren und unterhalten, genau wie bei den ersten Opernaufführungen in Florenz vor 400 Jahren. Das zu sichern, ist der Focus der Camerata Nuova.

Opern nicht nur konsumieren, sondern auch diskutieren!