7. EOP 2013

Preisträger:

  1. Preis
    Rafael  R. Villalobos (ES), Regie
    Marta Delatte (ES), Regiemitarbeit
    Rafael Merino (ES), Bühnenbild
    Sara Roma (ES), Kostüme

 

Bewerber:
246 registrierte Bewerber/87 Konzepte

 

Nationalitäten:
30

 

ausschreibendes Opernhaus:
Stadttheater Klagenfurt

 

Ort der Finalrunde:
Wien

 

Werk:
Ruggero Leoncavallo: „Pagliacci“
Pietro Mascagni: „Cavalleria rusticana“

 

Jury:
David Pountney (Vorsitz)
Künstlerischer Leiter Bregenzer Festspiele/Intendant Walisisches Nationaltheater in Cardiff

Florian Scholz
Intendant Stadttheater Klagenfurt

Barbara Minghetti
Intendantin Teatro Sociale di Como

Serge Dorny
Directeur général Opéra de Lyon

Tatjana Gürbaca
Operndirektorin Staatstheater Mainz

Grace Lang
Programme director Hong Kong Art Festival

Die Endrunde fand während des European Opera-Forum der Opera Europa in Wien statt. Die Teilnehmer mussten auf der Probebühne der Volksoper Wien vor der Jury mit drei Sängern einen Ausschnitt aus der Oper „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo erarbeiten.

 

Der Juryvorsitzende David Pountney begründete das Ergebnis damit, dass der Europäische Opernregie-Preis „nach Konzepten und Ideen suche, die einen „Benefit“, also einen Nutzen für die Oper der Zukunft darstellen. Es gehe nicht darum, den handwerklich besten Regisseur zu finden, sondern mit dem Preis junge Theatermacher zu fördern, die in der Lage sind ausgetretene Wege zu verlassen, neue Sichtweisen zu suchen und umzusetzen. Das habe der spanische Regisseur Rafael R. Villalobos bewiesen.“

 

Der erste Preis wäre mit einer Inszenierung des eingereichten Konzeptes zu den beiden Kurzopern „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo und „Cavalleria rusticana“ von Pietro Mascagni verbunden gewesen. Die Jury hatte den Eindruck, dass es für die Entwicklung und die Karriere des jungen Regisseurs einträglicher ist, zunächst mit einem anderen Projekt zu reüssieren und nicht im Umfeld des Stadttheaters Klagenfurt. Als Jury trage man für die Karriere eines jungen Theatermachers schließlich auch eine Verantwortung, sagte der Direktor der Opera Europa Nicholas Payne.

 

Der zweite Preis war verbunden mit der Inszenierung der Kirchenoper „Noahs Flut“ von Benjamin Britten in der Lutherkirche Wiesbaden im Oktober 2013.