Anna Drescher (*1983 in Basel) studierte „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ an der Universität Hildesheim. Bereits während des Studiums arbeitete sie wiederholt als Regieassistentin an der Staatsoper Stuttgart. Von 2010-2013 war sie Regieassistentin am Schauspiel Stuttgart.2013 bis 2015 war sie Regiestipendiatin der Deutsche Bank Stiftung.

Während ihrer Ausbildung leitete sie die Theater Gruppe hArt times (Theater mit Psychiatrieerfahrenen) und brachte 2008 das Stück „Hamlet goes hArt times“ an den Hannoverschen Kammerspielen heraus. In ihrer Diplominszenierung „Gladbeck. Ein MassenMedienMassaker“ beschäftigte sie sich mit dem Gladbecker Geiseldrama. 2010 inszenierte sie die interaktive Musiktheaterinstallation „Zoo“ für Nicht-Erwachsene, die an die Staatsphilharmonie Ludwigshafen eingeladen wurde.

Am Staatstheater Stuttgart richtete sie mehrere szenische Lesungen ein und führte Regie bei der Produktion „Blaubart – Hoffnung der Frauen“. 2013 inszenierte sie „Tauffest für Georg Daniel Speer“ an den Ludwigsburger Schlossfestspielen. 2015 brachte sie im Rahmen der Osterfestspiele in Baden-Baden Offenbachs «Die Prinzessin von Trapezunt» auf die Bühne und setzte einen Bachkantatenabend mit dem Titel «Erfreue dich Seele» an der Bachwoche Ansbach szenisch um. (Juni 2016)

 

 

Mehr Informationen zu Anna Drescher:

https://www.schauspiel-stuttgart.de/ensemble/anna-drescher/